Kontaktpersonen


  • Das neue Team von FAIV:
    v. links:
    Theresa Lennartz
    (Referentin für Volontärsthemen),
    Raphael Schenk
    (stellv. Sprecher),
    Hannah Neuenhofer
    (Sprecherin),

    Nicolas Neuenhofer
    (Kommunikationsreferent),
    Severin Moosmann
    (FAIV Vertreter im Förderverein).

Unsere Nachwuchsorganisation:
FAIV (Fundación Arco Iris Voluntarios)

Einleitung

FAIV (Fundación Arco Iris Voluntarios) ist ein Zusammenschluss ehemaliger Volontäre der Fundación Arco Iris (FAI) in La Paz, Bolivien. Aus der Überzeugung heraus, dass ein Volontärs-Leben nicht mit der Rückkehr nach Deutschland zu Ende ist, hat sich diese Gruppe letztendlich im März 2012 bei einem Treffen gegründet. 20 ehemalige Volontäre haben an diesem Treffen beschlossen, sich über ihren Freiwilligendienst hinaus für die FAI zu engagieren und sich deshalb unter dem Namen FAIV zusammengefasst.

Fundación Arco Iris

Die Fundación Arco Iris wurde 1994 vom deutschen Pfarrer Josef Maria Neuenhofer („Padre José“) in der Millionen-Stadt La Paz in Bolivien gegründet. Zahlreiche Menschen müssen nun während eiskalter Nächte nicht mehr unter freiem Himmel schlafen, sondern haben ein Dach über dem Kopf. Die Hilfs-organisation schenkt Kindern und Jugendlichen, die noch nie in ihrem Leben Mama zu einer Frau oder Papa zu einem Mann gesagt haben durch die Unterbringung in einem ihrer Heime ein würdevolles Leben.

Innerhalb dieser 18 Jahre seit der Gründung, hat sich die FAI in der bolivianischen Gesellschaft verankert und ist heute nicht mehr wegzudenken. Viele warme Mahlzeiten werden täglich an die am Rande der Gesellschaft lebenden Mensch herausgegeben. Die zahlreichen Projekte sind Herberge für viele arme Kinder- und Jugendliche und gleichzeitig ist die FAI einer der größten Arbeitgeber in La Paz. In Deutschland wird das Lebenswerk von „Padre José“ von zahlreichen Fördervereinen, beispielsweise dem Förderverein der Straßenkinder in Bolivien e.V. in Rottweil, sowie Schulinitiativen und Stiftungen unterstützt.

Vision und Mission

Ausgewählte Freiwillige kommen jedes Jahr nach La Paz, um in der FAI mitzuarbeiten. 2010 wurden die 15 deutschen Volontäre zum ersten Mal über das „weltwärts“-Programm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammen-arbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert. Wir, die ehemaligen Volontäre, durften ein Jahr lang in den verschiedenen Projekten arbeiten und dabei unvergessliche und prägende Erfahrungen sammeln. Zurück in Deutschland sind wir der Überzeugung, dass unser Engagement für unsere Entsenderorganisation mit dem Ende des Freiwilligendienstes nicht zu Ende sein sollte. Deshalb haben wir uns mit dem Ziel, die FAI weiterhin zu unterstützen, als FAIV zusammenge-schlossen und können gleichzeitig unsere Dankbarkeit für ein unvergessliches Jahr in Bolivien ausdrücken. Die Gruppe der FAIV (Fundación Arco Iris Voluntarios) zeichnet sich durch den generationsübergreifenden Zusammenhalt von Volontären, das gemeinsame „Anpacken“ und die Verbundenheit mit der FAI aus. Wir sind davon überzeugt, dass sich immer mehr ehemalige Volontäre uns, FAIV, anschließen werden.

Unsere Ziele

Als FAIV wollen wir dazu beitragen, dass das Lebenswerk von „Padre José“, die FAI, weitergeführt werden kann und somit auch in Zukunft die vielen hilfsbedürftigen Kinder und Jugendliche unterstützt werden. Durch die Mobilisierung von Spendengeldern bei diversen Aktionen und die Förderung einer nachhaltigen Freiwilligenarbeit helfen wir dabei mit. Unter einer nachhaltigen Freiwilligenarbeit verstehen wir die Unterstützung des  „Verein zur Förderung der Straßenkinder in Bolivien e. V. Rottweil“  bei der Werbung, Auswahl, Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung der zukünftigen Volontäre, sowie die anschließende Einbindung in die FAIV. Das Konzept dazu soll gemeinsam mit dem Verein zur Förderung der Straßenkinder in Bolivien e.V. Rottweil  entwickelt werden. Als FAIV wollen wir als „Botschafter“ Boliviens auftreten und somit einen gewissen Bildungsauftrag wahrnehmen. Dies soll erstens durch den Informa-tionstransfer unserer Erfahrungen und Expertise auf lokaler und regionaler Ebene geschehen. Beispiele hierfür sind Informationsveranstaltungen, Vorträge und Infostände. Darüber hinaus erstellen wir auf die verschiedenen Zielgruppen ausgerichtete Bildungs- und Fortbildungskonzepte.

Als FAIV wollen wir das gesellschaftliche Engagement in Deutschland durch Netzwerkarbeit und Denkfabrikprozesse stärken. Unter Netzwerkarbeit verstehen wir die Vernetzung von FAIV mit anderen in Entwicklungsländern aktiven bzw. daran interessierten Initiativen und Vereinen. In Denkfabrikprozessen setzen wir uns kritisch mit aufgekommenen entwicklungspolitischen Fragestellungen auseinander.

Fundación Arco Iris Voluntarios – FAIV

Meckesheim, den 10.03.2012

Neue Flyer Seite 1
Neue Flyer Seite 2

... ein Regenbogen, der Himmel und Erde verbindet